SCHWANGER HEIRATEN

ZU DRITT VOR DEN TRAUALTAR

EIN PAAR TIPS

Heiraten zu Dritt mit Babybauch ist eine ganz besonders schöne und bleibende Erinnerung. Für die Braut gibt es bei der Suche nach dem passenden Brautkleid ein paar Dinge zu beachten, damit sie mit ihrem Traumkleid den Hochzeitstag und die Hochzeitsfeier entspannt geniesen kann. Getreu der Botschaft, dass hier eine neue Familie entsteht, darf der Babybauch ruhig sichtbar sein. Je nach Schwangerschaftsmonat kann der wachsende Babybauch durch ein auf die Braut angepasstes Brautkleid verdeckt oder betont werden. Die klassischen und auf die Hüfte zugeschnittenen Brautkleider mit enger Taille sind für schwangere Bräute eher ungeeignet, da diese dem Bauch zu wenig Platz bieten und zu eng sind. Bequemlichkeit und Komfort steht am Hochzeitstag im Vordergrund. Das Brautkleid für den schönsten Tag muss nicht nur perfekt aussehen, es muss auch komfortabel zu tragen sein.

Viele Hersteller von Brautkleidern wie beispielsweise Bianco Evento, Lohrengel oder Très Chic haben wunderschöne Hochzeitskleider in ihrer Kollektion, die den Babybauch perfekt mit zauberhaftem Stoff umhüllen und das Baby an der Hochzeit teilhaben lassen.

 

MASSGESCHNEIDERT

Brautmoden Tegernsee bietet darüber hinaus einen auf die schwangere Braut zugeschnittenen Änderungsservice und Couture-Service an. Ein speziell auf die Braut angepasstes Kleid kann auf Wunsch in der Manufaktur von Brautmoden Tegernsee entworfen und gefertigt werden.

Ein Brautkleid für Standesamt und Kirche.

Für die standesamtliche Trauung sind neben traditionellen Brautkleidern auch knielange Brautkleider sehr schön und passend. Kombiniert mit passenden Brautaccessoires und

eleganten Brautschuhen entsteht ein zauberhafter Look. Ob ein spezielles Schwangerschaftskleid notwendig ist hängt vom Schwangerschaftsmonat des Hochzeitstermins ab.

Für die kirchliche Trauung, die meist länger dauert als der Trautermin im Standesamt, ist ein bodenlanges Brautkleid empfehlenswert, das auch mit flachen, bequemeren Braut- schuhen kombiniert werden kann. An heißen Sommertagen kommen auch kurze Brautkleider in Frage.

 

Der Hochzeitstermin in den ersten Schwangerschaftsmonaten.

Gerade in den ersten Schwangerschaftsmonaten kann meist ein ganz normales klassisches Brautkleid getragen werden, das im Bereich der Brust figurbetont sitzt und unterhalb der Brust etwas weiter fällt. Diese komfortabel geschnittenen Brautkleider lassen sich häufig bis in den fünften oder sogar siebten Schwangerschaftsmonat tragen.

 

Der Babybauch wächst.

Im letzten Schwangerschaftsdrittel wächst der Babybauch schnell. In Frage kommen entweder normale Brautkleider oder ein spezielles Umstandsbrautkleid. Viele Brautkleider sind aus feinem elastischen Stoff gefertigt, der sich sogar mit Babybauch bequem tragen lässt. Auch wenn zwischen der ersten Anprobe und dem Hochzeitstag das Bäuchlein deutlich zur Babykugel herangewachsen ist, bleibt meist noch ausrei- chend Platz.

 

Das Brautkleid wächst flexibel mit.

Auch in der Schwangerschaft kann das Brautkleid einige Monate vor dem Hochzeitstermin bestellt werden. Ideal sind Hochzeitskleider, bei dem die Taillennaht mit einer elastischen Raffung versehen ist. Auch möglich sind Brautkleider, die entweder im Rücken oder seitlich eine Schnürung haben, um das Kleid etwas enger oder lockerer zu binden. Geschnürte Brautkleider können mitwachsen und passen selbst dann perfekt, wenn die Brust am Ende der Schwangerschaft deutlich an Umfang gewonnen hat.

 

Die perfekte A-Form für Schwangere.

Hervorragend geeignet als Umstandsbrautmode sind beson- ders Brautkleider in A-Form. Die Schnittform mit dem ausge- stellten Rock ermöglicht sogar in den vorangeschrittenen Schwangerschaftsmonaten dem Babybauch viel Platz und die Bewegungsfreiheit wird dabei nicht einschränkt. Zur Betonung der Taille und der Babykugel kann das Brautkleid mit zusätzli- chem Accessoires individualisiert werden. Mit einem elegan- ten Gürtel, einer romantischen Schleife oder handgefertigten Blumen.

 

Der Tragekomfort hängt von der richtigen Stoffwahl ab.

Entscheidend für den Tragekomfort ist neben der richtigen Schnittform und der Verarbeitungsqualität auch die Auswahl des Stoffes. Stoffe mit einer gewissen Elastizität eignen sich deutlich besser als solche, die beim Tragen kaum nachgeben. Sehr gut eignen sich Brautkleider aus Satin, die unterhalb des Busens in A-Form geschnitten sind und genügend Freiheit für den Babybauch bieten. Sehr komfortabel lassen sich Sa- tinkleider tragen, die unterhalb des Busens vertikal gerafft und elastisch sind. Diese besondere Schnittform zaubert eine schmale Unterbrustweite und ermöglicht gleichzeitig dem Ba- bybauch genügend Spielraum.


HIER FINDEST DU DIE AKTUELLEN KOLLEKTIONEN: